Champions League: Roter Stern Belgrad und Rosenborg Trondheim unter Druck

Die WM 2018 ist Geschichte, doch in Sachen Fußball muss deshalb keineswegs Langeweile aufkommen. Zumindest dann, wenn man sich nicht nur für die ganz großen Ligen und Wettbewerbe interessiert, deren Start schon noch einige Wochen auf sich warten lässt.

Doch einige kleinere Ligen wie in Tschechien oder Polen starten schon am kommenden Wochenende ins neue Spieljahr, während die Qualifikationsrunden für die Champions League und  die Europa League sogar schon begonnen haben. Am Dienstag und Mittwoch stehen nun die Rückspiele in der ersten Quali-Runde zur Champions League auf dem Programm und es sind schon einige namhafte Klubs involviert. Nachfolgend haben wir drei Spiele herausgegriffen, in denen große Vereine ihre Chance auf die Fleischtöpfe der Gruppenphase wahren wollen.

Roter Stern Belgrad – Spartaks Jurmala, 17.07.2018, 20.30 Uhr

Roter Stern Belgrad, im vergangenen Jahr immerhin in die Zwischenrunde der Europa League eingezogen, ist zwar weit entfernt vom Glanz der Mannschaft, die 1991 den Europapokal der Landesmeister gewonnen hat, aber souverän serbischer Meister geworden. Nun soll gegen den lettischen Meister aus Jurmala der Sprung in die zweite Quali-Runde zur Champions League gelingen, wofür nach dem torlosen Remis im Hinspiel der vergangenen Woche ein Heimsieg nötig ist.

Und davon, dass Roter Stern den benötigten Erfolg landen wird, gehen die Buchmacher fest aus, wie ein Blick auf die Wettquoten für die Partie zeigt. Für Tipps auf einen Heimsieg ist die 1,08 von Unibet schon die beste Quote, während Betvictor mit der Quote 41,0 für Tipps auf Auswärtssieg die erste Wahl darstellt. Auch eine Wette auf Unentschieden würde sich im Erfolgsfall angesichts der Quote 11,0 von Bet3000 richtig lohnen.

Rosenborg Trondheim – Valur Reykjavik, 18.07.2018, 19.45 Uhr

Während Belgrad in Jurmala zumindest ein 0:0 mitnehmen konnte, hat Rosenborg Trondheim bei Valur Reykjavik sogar mit 0:1 verloren. Für den isländische Meister, der keine Nationalspieler für die WM 2018 abstellen musste und in der schon wieder begonnenen neuen Saison nach zwölf Spieltagen auf Platz zwei liegt, war der Sieg über Rosenborg schon ein großer Erfolg, der nun mit dem Sprung in die zweite Runde getoppt werden soll. Allerdings weisen die Norweger deutlich mehr Erfahrung in internationalen Wettbewerben auf und verfügen auch über mehr Qualität im Kader.

Wenig überraschend ist Trondheim mit einer maximalen Siegquote 1,20 von Bet3000 und Betvictor der klare Favorit. Wer an einen erneuten Erfolg Reykjaviks auch in Norwegen glaubt, kann bei Betvictor schon mit der Quote 17,0 wetten. Und auch die Top-Quote für Unentschieden fällt mit der 7,00 von Bet3000 (Mehr in diesem Bet3000 Test) recht hoch aus.

Celtic Glasgow – Alashkert Martuni, 18.07.2018, 20.45 Uhr

Der wohl prominenteste Vertreter, der schon in der ersten Quali-Runde ran muss, ist der schottische Meister Celtic Glasgow. Dass die Duelle mit dem Meister Armeniens nicht mehr als eine Pflichtaufgabe darstellt, hat Celtic indes direkt im Hinspiel deutlich gemacht. Nach einem 3:0-Auswärtssieg dürfte im heimischen Celtic-Park das Weiterkommen nicht mehr in Gefahr geraten.

Vielmehr rechnen die Buchmacher erneut mit einem Sieg der Schotten, wie die maximale Quote 1,07 von Bet3000 für Wetten auf Celtic zeigt. Betsafe und Betsson sind derweil mit der Quote 45,0 die erste Wahl für alle, die an eine Überraschung durch Alashkert Martuni glauben. Und auch für Wetten auf Remis ist bei Bet3000 noch der zwölffache Einsatz drin.